• 2012
      Nachdem ich mein erstes Speedway Rennen in Haunstetten besucht hatte, wurde ich zum Schnuppertraining in der Jugendgruppe des AMC Haunstetten eingeladen.
    • 2013
      Jetzt wurde es Zeit für mein erstes eigenes Motorrad. Mit meiner KTM SX 65 machte das Jugendtraining erst richtig Spaß.
    • 2014
      Bei verschiedenen Veranstaltungen durfte die Jugendgruppe zeigen, was sie schon alles gelernt haben und dass sie ihre Motorräder beherrschen.
    • 2015
      wurde ich vom Bayerncup Team des AMC Haunstetten gefragt, ob ich nicht die verbleibenden drei Rennen für sie fahren möchte, da ein 50ccm Fahrer mit seinen Eltern nach Italien gezogen sei. Nachdem ich alles geliehen bekommen habe (Motorrad und Anzug), trat ich zum ersten Rennen in Olching an. Bei diesem Rennen hatte ich gleich meinen ersten Unfall und konnte den Renntag als Dritte beenden. Während den Bayerncup Rennen wurde ich dann mit dem Virus Rennsport richtig infiziert. Im Herbst wurde dann meine erste 125er gekauft und ab ging es nach Mureck in Österreich zum Training und anschließendem Rennen.
    • 2016
      Diese Saison fing mit einem Trainingslager in Lonigo/Italien an und wurde ergänzt mit einer Trainingswoche in Vasad/Ungarn. Hier lernte ich von erfahrenen Fahrern was eigentlich Speedway bedeutet und wie man es richtig fährt.
    • 2017
      Auch diese Saison trat ich mit einem Trainingslager in Lonigo/Italien an, jedoch traf uns dort der Fehlerteufel, denn der Motor meiner Maschine verweigerte seinen Dienst. Daher konnte ich erst zur Saisonmitte wieder in das Renngeschehen einsteigen. Diese Saison stand leider unter keinem guten Stern und ich wurde nur letzte in der SBM Wertung. Im Herbst ging es dann wieder nach Mureck/Österreich zum Training und Rennen. Leider stürzte ich am Renntag bei meinen Trainingsrunden und kugelte mir die linke Schulter aus und brach mir den linken Oberarm.
    • 2018
      Diese Saison begann unter der Promisse, wir schauen was das Training in Lonigo/Italien bringt und entscheiden wie es weiter geht. Das Fahren machte mir zwar immer noch großen Spaß, jedoch hemmte mich der Sturz noch bis Mitte der Saison. Erst Ende August konnte ich mich davon lösen und wurde bei den Kronen Race Days in Berghaupten Dritte.
    •  2019
      Wie jede Saison startete auch diese mit einem Trainingslager aber dieses mal in Vasad/Ungarn. Entgegen unserer Erwartungen konnte ich nicht an meine Leistungen vom Vorjahr anknüpfen und ging mit einem schlechten Gefühl nach Hause. Um nicht mit diesem schlechtem Gefühl in das erste Rennen zu gehen wurde kurzerhand ein Trainingswochenende in Terenzano/Italien angesetzt, bei dem ich an meiner Technik feilen und gestärkt nach Hause fahren konnte. Beim Sichtungstraining in Diedenbergen konnte ich wieder meine Leistung abrufen und kam unter die besten vier Fahrer. In meiner letzten Saison mit 125ccm wurde ich vom DMSJ zur EM in Torun/Polen und zur WM in Vechta/Deutschland nominiert. Diese beiden Prädikate waren für mich und meine Entwicklung extrem wichtige Rennen. Die Saison konnte ich mit dem ADAC Bayerncup-Team des BBM als Zweite und in der SBM als Dritte abschließen. Es war für mich die erfolgreichste Saison meiner jungen Karriere. Zum Abschluß der Saison ging es nach Eggendorf/Österreich, um mit den 250er Maschinen zu trainieren.
Menü schließen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.